Supply Chain Management
Die Wertschöpfung als Ganzes anstelle individueller Unternehmensziele
Supply Chain Management

Supply Chain Management

Die Wertschöpfung als Ganzes anstelle individueller Unternehmensziele

 

Die Voraussetzung für ein funktionierendes SCM ist die Integration von Kunden- und Lieferantenprozessen und bedingt eine vollständige informationstechnische Vernetzung. Die Gestaltungsfelder und Schlüsselprozesse definieren sich in einer Reihe aufeinanderfolgender Ereignisse, die im Zeitablauf angestoßen werden und zielgerichtet den Gesamterfolg sicherstellen. Dies bedeutet ganzheitliche, kundenbezogene Prozesse mit kosteneffizienten Strukturen. Die Voraussetzungen zur optimalen Steuerung eigener Kapazitäten wurden geschaffen. Unnötige Prozesse werden durch größtmögliche Nutzung vorhandener Synergien eliminiert. Die vollständige Vernetzung aller Partner bildet das Herzstück der Prozessoptimierung innerhalb der logistischen Kette. Produkte, Prozesse und Dienstleistung werden sehr genau auf die Bedürfnisse des Marktes abgestimmt. Die Einbeziehung von Kunden- und Lieferantenzielen generiert Win-Win-Effekte. Eine hohe Produkt- und Prozessqualität wird gewährleistet.

 

Die TRICOR Packaging & Logistics AG mit drei hochspezialisierten Produktionsstandorten für Verpackungen aus Wellpappe und einem integrierten Standort für den Bereich Vollsortiment, System- und dezentrale Warehousedienstleistung bildet die Kernkompetenz. TRANSCOR übernimmt mit ca. 135 LKWs und drei Hochregallägern die interne und externe Transport- und Lagerlogistik und gewährleistet durch sein Wechselbrücken-Equipment die Entkoppelung der Kapazitäten innerhalb der Supply-Chain.

 

Die Leistungsfähigkeit der Supply-Chain definiert sich in der Qualität ihrer Partner. Nur die Besten sind gut genug!