Ausbildung
Der erste Schritt in den Beruf stellt viele Weichen für die Zukunft. Wenn es um Deine Berufsausbildung geht, ist die TRICOR Packaging & Logistics AG eine attraktive Anlaufstelle.
Ausbildung

Ausbildung bei TRICOR und TRANSCOR

Starte in Deine Zukunft bei Europas Marktführer für Schwerwellpappe.

 

 

 

packmitteltechnologe

Markus Leichtle (Pack-mitteltechnologe, 1. Lehrjahr)

„Verpackt und verschickt wird immer – deswegen braucht die TRICOR auch ständig Nachwuchskräfte“

 

 

Packmitteltechnologe

Maximilian Schorer (Packmitteltechnologe, 2. Lehrjahr)

 „… ohne uns läuft nichts. Denn ohne Verpackung kommt kaum ein Produkt in den Handel “

 

 

Die TRICOR Packaging & Logistics AG zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern im Allgäu und Umgebung. Als junges und dynamisches Unternehmen bieten wir eine vielseitige, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung in unterschiedlichen Unternehmensbereichen an.

 

Wer hier anpackt, kann durchstarten:

 

  • QUALITÄT: TRICOR wurde erneut für die hohe Qualität der Ausbildungsarbeit von der IHK ausgezeichtnet. Mehr erfahren…
  • ÜBERNAHME: Nahezu 100% der erfolgreichen Absolventen werden bei TRICOR übernommen.
  • HERVORRAGENDE KARRIERECHANCEN: Der Großteil der heutigen Führungskräfte wurden im eigenen Unternehmen aus- und weitergebildet.
  • DUALES STUDIUM: Wir bieten die Möglichkeit zum Dualen Studium nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung

Ausbildungsbetrieb

Einser-Azubi Ausbildungsbetrieb 2015

 

Einser Ausbildungsbetrieb 2016

Einser-Azubi Ausbildungsbetrieb 2016

 

Ausbildungsbetrieb 2018

Ausbildungsbetrieb 2018

 

Benedikt Deigendesch

Benedikt Deigendesch (Leiter Ausbildung)

 „Wellpappe ist ein ökologischer und damit sehr zukunftsfähiger Werkstoff. Als wachsendes Unternehmen sind wir daher immer auf Suche nach jungen und motivierten Nachwuchskräften“

simon weiß

Simon Weiß (Ausbilder technische Berufe)

 „Erfahrene Experten bilden die jungen Mitarbeiter durch kontinuierliche Schulungen aus und weiter. Voneinander und miteinander im Team zu lernen “ nennt Simon Weiß eines der Geheimnisse für die erfolgreiche Ausbildung bei TRICOR.

AZUBI-News

 

Nachfolgend findest Du aktuelle Neuigkeiten über die Ausbildung bei TRICOR.

 

TRICOR unterstützt die Zehntklässler der Türkheimer Ludwig-Aurbacher-Mittelschule

Schule

Finale des SchülerTeam-Wettbewerbs „TechnikScouts“

Die Zehntklässler der Türkheimer Ludwig-Aurbacher-Mittelschule ziehen ins Finale des landesweiten Team-Wettbewerbs „Technik-Scouts“ ein und hoffen jetzt auf einen ganz besonderen Preis

 

Türkheim. Wow! Sie haben es geschafft, die beiden Teams der 10. Klassen der Ludwig-AurbacherMittelschule aus Türkheim. Sie sind im Finale des bayernweiten SchülerTeam-Wettbewerbs „TechnikScouts“. Von den insgesamt 500 Teilnehmern, 125 Teams, sind sie im Finale mit weiteren fünf Finalisten, die am nächsten Dienstag, 10. Juli, die letzte Hürde nehmen müssen. Im Wirtschaftsministerium in München könnten sie bei einem Sieg eine Klassenreise nach Berlin gewinnen.  
Die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufen mussten den Beruf „Packmitteltechnologie“ erforschen und im Vorfeld das Recherche-Ergebnis als Power PointPräsentation und plastisches Anschauungsmodell gestalten (MZ berichtete).  
Katja Sonntag designte eine besondere Liege, die bei der Präsentation natürlich auch eine große Rolle spielen wird. Gemeinsam mit Fachlehrer für Technik, Wirtschaft und Kunst, Carsten Tamm, fiel es den Türkheimer Schülern nicht schwer, bis ins Finale zu kommen. Unterstützt wurden sie vom Schulpartner „Tricor Packaging & Logistics“ aus Bad Wörishofen.  
Um sich bestens beim Finale zu präsentieren, erhielten die jungen Tüftler Profiunterricht von Schauspieler und Regisseur Markus Menzel aus München.  
Ein Tag mit ihm zu verbringen, Körper- und Stimmtraining zu absolvieren, dazu Spannungsaufbau, eine atmosphärische Gesamtwirkung zu erzielen, den richtigen Rhythmus und vor allem das Bewusstsein für Struktur und dramaturgischen Aufbau zu bekommen, alles das und noch viel mehr wurde intensiv eingeübt.  
Da standen drei große Kartons im Sieben-Schwaben-Saal der Mittelschule und darin „versteckt“ waren jeweils zwei Schülerinnen und Schüler. Um sich im richtigen Augenblick zu zeigen, zu sprechen, wieder „in Deckung“ zu gehen und das in schnellem Wechsel, das musste reibungslos klappen. Szene: Zwei Mädchen gehen spazieren. Sie treffen auf eine alte Dame. Nicht gerade freundlich sagt eines: „Daa schau mal! Eine alte Schachtel!“  
Das zweite Mädchen ruft die alte Dame an: „Hey Alte, was bist denn du für ne Schachtel?!“ Die Dame ist verständlicherweise entrüstet und fragt: „Ich? Ich bin doch keine alte Schachtel. Wisst Ihr? Man kann total viel aus alten Schachteln machen.“ Sie bekommt zur Antwort: „Viel aus alten Kartons? Pff, ja ne, is klaaar.“ Die alte Dame überzeugt: „Doch wirklich. Es gibt sogar extra einen Beruf dafür.“  
Die Mädchen sind schließlich doch interessiert, erkundigen sich nach dem Beruf, nach dem erforderlichen Abschluss, letztlich auch nach dem Verdienst und finden den Beruf nun gar nicht mehr so uninteressant. Schließlich entschuldigen sie sich: „…, dass wir dich beleidigt haben und wir dir nicht glauben wollten. Der Beruf ist wirklich toll!“ Zwei Jungen stellen fest: Mit alten, kleinen Schachteln kann man sogar Fußball spielen.  
Gemeinsam singen sie zum Abschluss nach der Melodie von „Mamma Mia“ von ABBA: „Alte Schachteln sind schnell und sehr beweglich – Ja, Ja! ansprechend und ungewöhnlich …“ Die Stimmung im Saal ist heiter und dann wieder sehr konzentriert.  
Markus Menzel weiß, wovon er spricht und macht die Szenen sehr anschaulich vor, auch am Schlagzeug. Er studierte am Max-ReinhardtSeminar in Wien, spielte unter anderem am Staatstheater Meiningen, Theater Erfurt, Landestheater Vorarlberg, gehörte zum Teamtheater München und bringt seine Erfahrungen auch aus Film und Fernsehen mit.  
Schulleiterin Barbara Engel schaute sich das ebenfalls an, freute sich über den Erfolg ihrer Schüler und drückt natürlich fest die Daumen für das Finale.

 
Das Schülerteam der Ludwig-Aurbacher-Mittelschule Türkheim mit Markus Menzel (4. von rechts), Schulleiterin Barbara Engel (rechts) und Fachlehrer Carsten Tamm (2. von rechts). Sie haben sich für das Finale von „TechnikScouts“ qualifiziert und hoffen jetzt darauf, einen Klassenausflug nach Berlin zu gewinnen. Fotos: Maria Schmid

Das Schülerteam der Ludwig-Aurbacher-Mittelschule Türkheim mit Markus Menzel (4. von rechts),
Schulleiterin Barbara Engel (rechts) und Fachlehrer Carsten Tamm (2. von rechts).
Sie haben sich für das Finale von „Technik-Scouts“ qualifiziert und hoffen jetzt darauf,
einen Klassenausflug nach Berlin zu gewinnen. Fotos: Maria Schmid

 

European College of Business & Management

Ausbildung

Annalena Zott

 

Rundschau/Bad Wörishofen (l.) belegte bei einem Wettbewerb des European College of Business & Management in London den dritten Platz. Für ihre hervorragende Leistung erhielt die Auszubildende der Firma Tricor in Bad Wörishofen eine Urkunde der Stadt Kaufbeuren sowie ein Preisgeld.

 
vl) Annalena Zott, Lisa Zingerle, Leonie Singer freuen sich über ihre Auszeichnung.

Ebenso wie Annalena Zott bekam Lisa Zingerle (Mitte) und Leonie Singer (r.) in der Berufsschule Kaufbeuren ein Zertifikat der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer überreicht. Mit dem Bestehen ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau dürfen sie den Titel „Kauffrau International Certificate“ tragen. Foto: oH

 

Azubi-Ausflug zur Bodenseehütte nach Balderschwang

Ausbildung

Kennenlernen beim 45-minütigen Fußmarsch

Die TRICOR Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen veranstaltete mit ihren 16 neuen gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden einen Ausflug nach Balderschwang.

 

Bad Wörishofen/Balderschwang. Der dreitägige Ausflug fand gleich zu Beginn der Ausbildung statt. Die Azubis lernten sich beim 45-minütigen Fußmarsch zur „Bodenseehütte“ und bei lustigen Team-Spielen erstmals kennen. Neben wichtigen Schulungen fanden auch verschiedene Geschicklichkeitsspiele wie eine Segway-Labyrinth-Fahrt, Bogenschießen, ein Malwettbewerb oder eine Gaudiolympiade statt. Der Ausflug war sehr abwechslungsreich und bereitete den Nachwuchskräften der TRICOR AG viel Freude. Nach dem gemeinsamen Abendessen fand neben weiteren Hüttenspielen und Musik die Siegerehrung der Gaudiolympiade statt.

 
vl) Annalena Zott, Lisa Zingerle, Leonie Singer freuen sich über ihre Auszeichnung.

„Wir haben den Ausbildungsstart mit einem Ausflug verbunden, um den „Fachkräften von Morgen“
den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern“, so Sandra Wehner (Leitung Ausbildung der TRICOR AG).

 

Auszubildende der TRICOR AG wurden von der Stadt Kaufbeuren ausgezeichnet

Ausbildung

Auszubildende der TRICOR AG wurden von der Stadt Kaufbeuren ausgezeichnet

European College of Business & Management

 

Bad Wörishofen/Kaufbeuren. Am 25.06.2018 fand die Zertifikatsübergabefeier des dreiwöchigen London-Aufenthalts mit Besuch des „European College of Business & Management“ in der staatlichen Berufsschule Kaufbeuren statt. Hierbei wurden die Auszubildenden Annalena Zott, Lisa Zingerle und Leonie Singer für ihre Leistung in den Prüfungen geehrt, die sie in London abgelegt haben. Sie erhielten zum einen das Teilnahmezertifikat vom „European College of Business & Management“ und zum anderen das Zertifikat der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer in London. Diese Zertifikate wurden von der stellvertretenden Collegeleitung Sarah Iles übergeben, die anlässlich der Übergabefeier extra aus London anreiste. Zudem erhalten die Auszubildenden mit dem Bestehen ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau das Kaufmann/-frau International Certificate (KIC).

 
vl) Annalena Zott, Lisa Zingerle, Leonie Singer freuen sich über ihre Auszeichnung.

vl) Annalena Zott, Lisa Zingerle, Leonie Singer freuen sich über ihre Auszeichnung.


Die Stadt Kaufbeuren zeichnet jedes Jahr Schüler, welche an diesem Projekt teilnahmen, für besondere Leistungen aus. Annalena Zott belegte hierbei den dritten Platz und erhielt für ihre hervorragende Leistung eine zusätzliche Urkunde von der Stadt Kaufbeuren, sowie ein Preisgeld. Darauf sind wir als Unternehmen sehr stolz!“, so Sandra Wehner, Ausbildungsleitung der TRICOR Packaging & Logistics AG. Im Zuge der Internationalisierung beabsichtigt TRICOR ihre Azubis auch in Zukunft an diesem Projekt teilnehmen zu lassen.  

Junge Tüftler helfen beim Sparen

Wirtschaft

Erstaunliche Ergebnisse bei einem schwabenweiten Pilotprojekt bei der Tricor AG in Bad Wörishofen

Äußerst erstaunlich, welch großartige Fähigkeiten Jugendliche entwickeln, wenn sie für sich die richtige Ausbildungsstätte gefunden haben und die Arbeit ihnen Freude macht

 

Den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprojekts feierten (von links) Anna Lena Baigner, Memis Özciftci, Granit Kamberi, Anna  lena Zott, Lisa Zingerle, Julian Egg, Florian Lenz, Niklas Müller, Max Hoffmann, Peter Schneider, Klaus Peter Weidenhaupt, Chris  tian Pacher und Mathias Kring. Foto: Thessy Glonner

Den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprojekts feierten (von links) Anna Lena Baigner, Memis Özciftci,
Granit Kamberi, Anna lena Zott, Lisa Zingerle, Julian Egg, Florian Lenz, Niklas Müller, Max Hoffmann,
Peter Schneider, Klaus Peter Weidenhaupt, Chris tian Pacher und Mathias Kring. Foto: Thessy Glonner




VON THESSY GLONNER Bad Wörishofen Äußerst erstaunlich, welch großartige Fähigkeiten Jugendliche entwickeln, wenn sie für sich die richtige Ausbildungsstätte gefunden haben und die Arbeit ihnen Freude macht. Da können ihr Engagement und ihr Eifer sogar dazu führen, dass ihre Ideen bei einer außergewöhnlichen Präsentation in ihrer Firma vorgestellt werden. So geschehen in Bad Wörishofen beim Großunternehmen Tricor Packaging & Logistics AG, wo die IHK Schwaben erstmalig in Bayerisch-Schwaben eine AzubiQualifizierung zum Thema Ausbildung zum Energie- und Ressourcenscout organisiert hat.  

Klar, dass Klaus Peter Weidenhaupt von Tricor und Mathias Kring von der IHK bei diesem von langer Hand vorbereiteten Event die Freude ins Gesicht geschrieben stand. Ebenso erging es Peter Schneider und Christian Pacher, kaufmännisch und gewerbliche Leiter der Firma FutureCamp Climate GmbH, die 15 Tricor-Azubis der Packinging-Firma auf die Themen Energie- und Ressourceneffizienz getrimmt hatten. Vier der letztlich ausgewählten Einsparungs-Vorschläge und ihre Urheber wurden vorgestellt. Die Ideen lohnen sich, das wurde deutlich. Wenn etwa das Ziel des „Drucker Sharing“-Projekts von Max Hoffmann, Lisa Zingerle, Julian Egg, Aktimur Ünal und Florian Lenz tatsächlich erreicht werden kann, würde es sich dabei um eine Ersparnis von über 40000 Euro pro Jahr handeln.
Ungeliebten Druckluftleckagen kamen Florian Baur und Niklas Müller auf die Spur. Mit ihrer Behebungs-Methode könnten pro Jahr 7000 Euro eingespart werden.
Ideenreich, mit „Appell- und Botschaftscharakter“, zeigten sich ebenfalls Anna-Lena Bainger, Annalena Zott und Leonie Singer. „Durch die Umstellung von Frischfaser auf Recyclingpapier lassen sich durch die Energieersparnis von 1,9 Millionen Blättern Recyclingpapier umgerechnet 634600 Kannen Kaffee kochen“, rechnen sie vor.
Doch es kam noch spektakulärer, denn Bunt- und Altmetalldieben, die sich gern nach dem Motto „Nicht wegwerfen, sondern verkaufen“, bereichern, dürfte die Projektvorstellung „Optimierung der Mülltrennung“ von Granit Kamberi und Memis Özciftci wenig gefallen. Die beiden jungen Männer kamen nach aufwändigen Recherchen zu dem Schluss: „Durch die Trennung der Metalle können wir Einnahmen von rund 16000 Euro generieren.“
Peter Huber von Tricor kommentierte die verständliche Vorfreude auf das von den jungen Menschen bisher Erarbeitete: „Ich bin für alles offen, wenn alle Fakten objektiv betrachtet wurden und die Rentabilität dargestellt wird.“ Und hier haben die jungen Tüftler ja beste Vorarbeit geleistet.  

...weiter lesen auf Augsburger Allgemeine - Bad Wörishofen:
Junge Tüftler helfen beim Sparen  

Vollständigen Bericht als Download-PDF


Julian Egg wird für seine ehrenamtliche Tutorenarbeit an der Berufsschule Lindau ausgezeichnet

Ausbildung: Auszeichung an der Berufsschule Lindau

Julian Egg (Packmitteltechnologe im 2. Lehrjahr) wurde am 15.05.18 für seine ehrenamtliche Tutorenarbeit an der Berufsschule Lindau von der Schulleitung und Herrn Dr. Thorsten Arl ausgezeichnet



Julian Egg (Packmitteltechnologe im 2. Lehrjahr) wurde am 15.05.18 für seine ehrenamtliche Tutorenarbeit an der Berufsschule Lindau von der Schulleitung und Herrn Dr. Thorsten Arl ausgezeichnet

Auf dem Foto: Sandra Wehner (Leitung Ausbildung, 5 v.r.) Julian Egg (Azubi Packmitteltechnologe, 7.v.r.)

Gleich zwei Absolventen zählen zu den besten Auszubildenden im Allgäu.

Ausbildung

Gleich zwei Absolventen zählen zu den besten Auszubildenden im Allgäu.

In der bigBox in Kempten fand am 07. Mai die Auszeichnungsfeier der besten Auszubildenden im Allgäu statt. Unter den 3044 Prüfungsteilnehmern im Jahrgang 2017/18 wurden die 113 besten Absolventen in einem feierlichen Rahmen geehrt. Von der Firma TRICOR AG aus Bad Wörishofen zählen gleich zwei zu den besten Auszubildenden im Allgäu.

 

Vlnr. Sandra Wehner (Leitung Ausbildung), Andreas Hedrich (Ausbilder im gewerblichen Bereich), Edwin Fast, Michael Bichler, Simon Weiß (Ausbilder im gewerblichen Bereich).

Vlnr. Sandra Wehner (Leitung Ausbildung), Andreas Hedrich (Ausbilder im gewerblichen Bereich), Edwin Fast, Michael Bichler, Simon Weiß (Ausbilder im gewerblichen Bereich).



Michael Bichler wurde im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker und Edwin Fast im Ausbildungsberuf Packmitteltechnologe vom Vorsitzenden der IHK-Regionalversammlung Herrn Gerhard Schlichtherle und der erfolgreichsten deutschen Radsportlerin Lisa Brennauer für die herausragende Leistung beglückwünscht.  

Vlnr. Lisa Brennauer, Michael Bichler, Gerhard Schlichtherle

Vlnr. Lisa Brennauer, Michael Bichler, Gerhard Schlichtherle

 
Vlnr. Lisa Brennauer, Edwin Fast, Gerhard Schlichtherle

Vlnr. Lisa Brennauer, Edwin Fast, Gerhard Schlichtherle



Beide Auszubildende haben ihre reguläre Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzt. „Wir freuen uns sehr über diese hohe Auszeichnung, die die Firma TRICOR AG schon mehrmals bekommen hat“, freut sich Sandra Wehner, Ausbildungsleiterin der Firma TRICOR. „Es ist eine tolle Bestätigung für uns, dass wir mit unserem Ausbildungskonzept genau richtig liegen.“  

Nach der Ausbildung wurden beide Azubis in ein Angestelltenverhältnis übernommen. Michael Bichler hat im Oktober ein Duales Studium bei der Firma TRICOR begonnen. Während Edwin Fast vor kurzem bereits die Leitung einer Abteilung übernommen hat. „Über diese Leistung, das Engagement und den überdurchschnittlichen Einsatz von den beiden sind wir sehr stolz“, so Andreas Hedrich, Ausbilder im gewerblichen Bereich.  

Vollständigen Bericht als Download-PDF


15 Auszubildende zu Energie und Ressourceneffizienz-Scouts weitergebildet

Weiterbildung

15 Auszubildende zu Energie und Ressourceneffizienz-Scouts weitergebildet

Steigende Preise haben den Blick vieler Unternehmer für die Themen Energie und Ressourceneffizienz und deren Einsparpotenziale geschärft. Aus diesem Grund bietet die IHK Schwaben ein Coaching für Auszubildende an, damit diese in ihren Betrieben dazu beitragen können, diese Potenziale zu erkennen und zu beheben.

 

Schwabenweite Premiere: Bei der Firma Tricor Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen wurden 15 Auszubildende zu Energie und Ressourceneffizienz-Scouts weitergebildet.

Schwabenweite Premiere: Bei der Firma Tricor Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen wurden
15 Auszubildende zu Energie und Ressourceneffizienz-Scouts weitergebildet.




Da junge Menschen in Ausbildung noch viele Jahre Berufsleben vor sich haben, ist ihre Sensibilität für die Themen Einsparung und Effizienz von großer Bedeutung. Die junge Generation hat darüber hinaus großes Interesse für die Belange der Umwelt und den überlegten Einsatz von Ressourcen.  

Die Azubis lernen in dem zweieinhalbtägigen Workshop unter anderem die Hintergründe zu Technologien und Verfahren, die praktische Anwendung von Messgeräten und das Erheben und Bewerten von Energie- und Materialflüssen. Mit diesem Know-how gehen sie anschließend in ihren Unternehmen auf die Suche nach Potenzialen zur Stromeinsparung sowie ineffizienten materialintensiven Prozessen und Abläufen. Sie entwickeln eigenverantwortlich Effizienzprojekte zur Einsparung von Energie und anderen Ressourcen.  

Premiere in Schwaben


Ende März 2018 fand diese neue Azubi-Qualifizierung erstmals in Bayerisch-Schwaben statt. Bei der Firma TRICOR Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen wurden 15 Auszubildende aus dem kaufmännischen und gewerblichen Bereich von Mitarbeitern der Firma FutureCamp Climate GmbH auf Energie und Ressourceneffizienz getrimmt. „Neben der persönlichen sowie fachlichen Entwicklung der Energie und Ressourcen-Scouts werden durch Effizienzprojekte auch Energie und Ressourcen eingespart. Die Einsparungen sind wiederum mit Kosteneinsparungen für unser Unternehmen verbunden. Gleichzeitig bedeuten die Einsparungen auch die Einsparung von CO2-Emissionen und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz“, so Klaus-Peter Weidenhaupt, zuständig für Intralogistik und Energiemanagement bei der Firma TRICOR. mk  

...weiter lesen auf der IHK-Schwaben Website:
Ebook BSW 4/2018  

Vollständigen Bericht als Download-PDF


Wahre Kunstwerke aus Pappe

SCHULE

Schüler können bei „Papp-Fit“ ihrer Kreativität freien Lauf lassen

Wer bei Pappe, Karton oder ähnlichen Materialien nur an Verpackungsmaterial denkt, der wurde bei der Firma Tricor kürzlich schnell eines Besseren belehrt.

 

Gesamtbild der Sieger mit den Lehrkräften, sowie Svenja Fischer und Sandra Wehner (rechts) von der Firma Tricor, die den Wettbewerb Papp-Fit 2017/18 organisatorisch begleitet hatten.
 Foto: Helmut Bader

Gesamtbild der Sieger mit den Lehrkräften, sowie Svenja Fischer und Sandra Wehner (rechts) von der Firma Tricor, die den Wettbewerb Papp-Fit 2017/18 organisatorisch begleitet hatten.

 

Wahre Kunstwerke aus Pappe  

Auf den 1. Platz kamen Schüler der Fachoberschule Bad Wörishofen mit dem riesigen Legomenschen „Bob“. Auf dem Foto (von links): Hristev Kristofar, Lea Klaus, Johanna Loos, Naomi Fischer und Lehrerin Gudrun Mamana.






Wahre Kunstwerke aus Pappe  

Die Schüler der Mittelschule Bad Wörishofen holten sich mit ihrem „Raddampfer“ den 2. Platz beim Wettbewerb. Auf dem Foto (von links): Zilvinas Komslys, Ben Leyhausen, Marcel Tot und Simon Berkmiller.







Wer bei Pappe, Karton oder ähnlichen Materialien nur an Verpackungsmaterial denkt, der wurde bei der Firma Tricor kürzlich schnell eines Besseren belehrt. Sie hatte heuer zum 3. Mal ihren Wettbewerb Papp-Fit für Schulen ausgeschrieben, und wer gesehen hat, mit welchen Ideen und mit welcher Kreativität die Schüler wahre Kunstwerke aus den genannten . Materialien herstellten, der konnte sich nur wundern und auch etwas begeistert sein.  

Ausgeschrieben war der Wettbewerb für die 7. bis 12. Klassen der Mittel-, Real-, Wirtschafts- und Fachoberschulen. Teilgenommen hatten diesmal 170 Schüler aus sechs verschiedenen Schulen, deren Schüler ihre 70 abgegebenen Kunstwerke meist in kleinen Gruppen erstellt hatten. Sicher hatte auch das stattliche Preisgeld in Höhe von insgesamt 7500 Euro zusätzliche Animation zum Mitmachen bewirkt.  

Bei der Siegerehrung in den Räumen der Firma Tricor, wo auch viele der abgegebenen Arbeiten ausgestellt waren, zeigten sich denn auch sowohl Svenja Fischer und Sandra Wehner vom Personalmanagement der Firma, als auch Klaus und Robert Wiblishauser von der Geschäftsführung voll des Lobes für die teilnehmenden Schulen.  

Der Wettbewerb diene nicht zuletzt der Suche nach guten Mitarbeitern für die Firma und deshalb sei der Kontakt zu den Schulen für die Firma sehr wichtig. Spannend wurde es dann bei der Bekanntgabe der Sieger. Ausgezeichnet wurden dabei die besten zehn Werkstücke, bei denen jeder Schüler des 4. bis 10. Platzes einen Kinogutschein für 15 Euro erhielt. Je 75 Euro gab es für den 3. Platz, auf den Emma Scholz und Jana Schreiber von der Realschule Buchloe mit ihrer toll gestalteten Tower Bridge kamen.  

Simon Berkmiller, Zilvinas Komslys, Ben Leyhausen, und Marcel Tot hatten einen Raddampfer gestaltet und durften sich als 2. Sieger über je 50 Euro freuen. Auf den 1. Platz kamen Schüler der Fachoberschule Bad Wörishofen mit dem riesigen Legomenschen „Bob“, der mit seiner Größe die Künstler sogar noch überragte. Gestaltet hatten ihn Naomi Fischer Kristofar Hristev, Lea Klaus, Johanna Loos und Florian Specht, die sich 250 Euro teilen durften.  

Zusätzlich bedacht wurden auch die teilnehmenden Schulen anteilig der Zahl der mitwirkenden Schüler an dem Wettbewerb, so dass für diese immerhin noch Beträge zwischen 600 Euro (Kirchheim) und fast 3000 Euro für die Wirtschaftsschule /FOS Bad Wörishofen erhielten. Weiter mit dabei waren die Mittelschulen Bad Wörishofen, die Realschule aus Buchloe, die Mittelschule Türkheim und die Mittelschule aus Pfaffenhausen. Bei einem kleinen Imbiss und Gesprächen klang die Prämierung des Wettbewerbs, der auch nächstes Jahr wieder stattfinden soll, aus.  

...weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:
https://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Wahre-Kunstwerke-aus-Pappe-id50788341.html  

Vollständigen Bericht als Download-PDF


Auf dem Siegertreppchen

Abschluss 214 Absolventen an der Berufsschule Kaufbeuren

Kaufbeuren „Jetzt sind wir alle auf dem Siegetreppchen“, freute sich Abschlussschülerin Sabrina Schmittner bei ihrer Rede während der Abschlussfeier der Staatlichen Berufsschule Kaufbeuren. Sie verglich den schulischen Weg der Ausbildung mit einer Olympiateilnahme. Die Lehrer waren ihre Trainer, die Ausbildungsbetriebe das Management und die Schule fungierte als Spielstätte, in der die Medaillen in Form von Schulaufgaben gesammelt wurden. Der große Preis sei schließlich der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung.

Schulleiter Bertram Knitl beschrieb in seiner Rede die Zeit der Ausbildung als ein Kapitel im großen Buch des Lebens der Absolventen, welches noch viele unbeschriebene Seiten enthalte. „Mit Vertrauen, Respekt und Zuversicht mögen Sie Ihre Zukunft gestalten und Verantwortung übernehmen. Der momentan sehr gute Arbeitsmarkt bietet alle Chancen“, sagte er zu den jungen Menschen.

 

Oberbürgermeister Stefan Bosse betonte, dass die berufliche Ausbildung der Stadt und auch dem Landkreis sehr am Herzen liege und dankte den Betrieben, den Schülern und der Schule als Gemeinschaftwerk.

 

Wirtschafts—Staatssekretär Franz Pschierer lobte das gut funktionierende duale Ausbildungssystem, um welches Deutschland im Ausland sehr beneidet werde. Er merkte an, dass die Länder mit der höchsten Akademikerquote die größte Jugendarbeitslosigkeit hätten. Daran erkenne man die Wichtigkeit der Ausbildung in den mittelständischen Unternehmen. „Sie haben es geschafft, die Basis ist gelegt“, sagte Stefan Sprinkart von der Industrie und Handelskammer Schwaben. Den Höhepunkt der Feier stellte die Ehrung der Jahrgangsbesten dar. Insgesamt erlangten 214 Schüler ihren Abschluss, wobei 58 zusätzlich die Mittlere Reife verliehen wurde. 34 Absolventen erreichten einen Notenschnitt von mindestens 1,50. Musikalisch gestaltete die Lehrerband „Metal & Friends“ die Veranstaltung. (az)

 

Abschluss 214 Absolventen an der Berufsschule Kaufbeuren

 

Die Staafspreisträger mit einem Notendurchschnitt von 1,0 Christin Zettler (Einzelhandelskaufrau, Langermeier GmbH), Kathrin Müller (Industriekauffrau, Tricor Packaging und Logistics AG), Julia Wiedemann (Fad1kraft für Lagerlogistik‚ Creartec Trend-Design GmbH), Jochen Lenart (Werkzeugmed1aniker, Adolf Hopf Kunststoffwerke), Luise Bruglachner (Maler und Lackierer, Rauch GmbH), Katharina Schneider (Maler und Lackierer, Werner Felder Maler), Jonas Leitenmaier (Maler und Lackierer, Malerbetrieb Leitenmaier) mit (hinten, von links) Stefan Bosse, Stefan Sprinkart, Franz Psd1ierer und Bertram Knitl.

 

Download als PDF  

Azubis der TRICOR Packaging & Logistics AG erneut auf Sprachreise in London

London/Bad Wörishofen. Die Firma TRICOR Packaging & Logistics AG ermöglichte den drei Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr Leonie Singer, Lisa Zingerle und Annalena Zott an der Ausbildung zum internationalen Industriekaufmann/-frau in London teilzunehmen. Der dreiwöchige Aufenthalt am „European College of Business & Management“ wurde von der Berufsschule Kaufbeuren organisiert.

 

Neben dem Besuch des Colleges bestand zudem die Möglichkeit durch einige Ausflüge und Aktivitäten und dem Alltag in der Gastfamilie, die englische Kultur kennenzulernen und die Sprache zu verbessern.

 

Die Zeit, die die Auszubildenden nicht im College oder auf Exkursionen verbrachten, organisierten die Lehrer der Berufsschule. So sind die Musicalbesuche, das London Eye, die Tower Bridge und das Horrorkabinett bei jedem besonders in Erinnerung geblieben.

 

Das ECBM College hat die Teilnehmer während des Aufenthalts sehr gut auf die abschließenden Examen vorbereitet. Bei Bestehen wird den Auszubildenden das Zertifikat des international anerkannten Industriekaufmanns bzw. –frau überreicht.

 

„Wir sind sehr dankbar, dass uns dieses Erlebnis und diese neuen Erfahrungen ermöglicht wurden und sind sehr gespannt auf unsere Ergebnisse.“, so Leonie Singer, Lisa Zingerle und Annalena Zott.

 

„Wir sind sehr dankbar, dass uns dieses Erlebnis und diese neuen Erfahrungen ermöglicht wurden und sind sehr gespannt auf unsere Ergebnisse.“, so Leonie Singer, Lisa Zingerle und Annalena Zott.

 

Unser Foto zeigt Leonie Singer, Lisa Zingerle und Annalena Zott auf dem Aussichtspunkt des Londoner Skygarden.

 

Download als PDF  

AZUBI-Ausflug bei Tricor

 

Unser Foto entstand vor der Buronhütte auf 1250m  
Unser Foto entstand vor der Buronhütte auf 1250m  

Bad Wörishofen/Wertach. Die TRICOR Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen veranstaltete mit ihren 16 neuen gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden einen Ausflug an den Grüntensee.  

Der dreitägige Ausflug fand gleich zu Beginn der Ausbildung statt. Die Azubis lernten sich beim 45-minütigen Fußmarsch zur „Buronhütte“ und bei lustigen Team-Spielen erstmals kennen. Neben wichtigen Schulungen fanden auch verschiedene Geschicklichkeitsspiele wie eine Segway-Labyrinth-Fahrt, Bogenschießen, ein Malwettbewerb oder eine Gaudiolympiade statt. Der Ausflug war sehr abwechslungsreich und bereitete den Nachwuchskräften der TRICOR AG viel Freude. Nach dem gemeinsamen Abendessen fand neben weiteren Hüttenspielen und Musik die Siegerehrung der Gaudiolympiade statt.  

„Wir haben den Ausbildungsstart mit einem Ausflug verbunden, um den „Fachkräften von Morgen“ den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern.“, so Sandra Wehner (Leitung Ausbildung der TRICOR AG).  

Download als PDF  

The best of the best! – Auszubildende der TRICOR AG wurden von der Stadt Kaufbeuren ausgezeichnet

The best of the best!

Auszubildende der TRICOR AG wurden von der Stadt Kaufbeuren ausgezeichnet

Bad Wörishofen/Kaufbeuren. Am 20.06.2017 fand die Zertifikatsübergabefeier des dreiwöchigen London-Aufenthalts mit Besuch des „European College of Business & Management“ in der staatlichen Berufsschule Kaufbeuren statt. Hierbei wurden unsere Auszubildenden Sabrina Miller und Kathrin Müller für ihre Leistung in den Prüfungen geehrt, die sie in London abgelegt haben. Sie erhielten zum einen das Teilnahmezertifikat vom „European College of Business & Management“ und zum anderen das Zertifikat der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer in London. Diese Zertifikate wurden von der stellvertretenden Collegeleitung Sarah Iles übergeben, die anlässlich der Übergabefeier extra aus London anreiste. Zudem erhalten die Auszubildenden mit dem Bestehen ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau das Kaufmann/-frau International Certificate (KIC).

 
Kathrin Müller (li.) und Sabrina Miller (re.)  
Kathrin Müller (li.) und Sabrina Miller (re.) freuen sich über ihre Auszeichnung.  

Die Stadt Kaufbeuren zeichnet jedes Jahr Schüler, welche an diesem Projekt teilnahmen, für besondere Leistungen aus. „Unsere Azubis Kathrin Müller und Sabrina Miller belegten hierbei den zweiten Platz und erhielten für ihre hervorragende Leistung eine zusätzliche Urkunde von der Stadt Kaufbeuren, sowie ein Preisgeld. Darauf sind wir als Unternehmen sehr stolz!“, so Sandra Wehner, Ausbildungsleitung der TRICOR Packaging & Logistics AG. Im Zuge der Internationalisierung beabsichtigt TRICOR ihre Azubis auch in Zukunft an diesem Projekt teilnehmen zu lassen.

 

Papp-Fit Schülerwettbewerb

TRICOR AG aus Bad Wörishofen führt zum zweiten Mal den Wettbewerb Papp-Fit durch

Bad Wörishofen. Am 12.12.2016 fand die Preisverleihung des Schülerwettbewerbes „PAPP-FIT“ statt. Es nahmen aus den vier teilnehmenden Schulen, Realschule Buchloe, Mittelschule Türkheim, Mittelschule Pfaffenhausen/Kirchheim und die Wirtschaftsschule sowie FOS Bad Wörishofen, insgesamt 216 Schüler teil. Acht Wochen hatten die Schüler Zeit, aus Wellpappzuschnitte, Papier und Leim, welches von der Firma TRICOR AG zur Verfügung gestellt wurde, ein Kunstwerk zu gestalten. „Das Resultat kann sich wirklich sehen lassen. Wir durften insgesamt 95 Werkstücke bei euch an den Schulen einsammeln. Es freut uns außerordentlich, dass wir so viele beachtliche Exponate von euch Schülern erhalten haben.“, so Svenja Fischer, Organisatorin des Wettbewerbs.

Die Schüler gaben wieder erstaunliche Kunstwerke ab. Ob ein Modellflugzeug, einen Hirschkopf, ein Boot oder einen Plattenspieler, die Schüler beeindruckten mit ihrer Kreativität. Zur feierlichen Prämierungen kamen neben den Schülern auch Eltern, Lehrer und Schulleiter nach Bad Wörishofen in die Zentrale der TRICOR Packaging & Logistics AG.

Innovative und qualifizierte Mitarbeiter sind für unser Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Als wachsendes Unternehmen ist die TRICOR AG daher ständig auf der Suche nach kreativen und motivierten Auszubildenden. Deshalb hat der Vorstand des Unternehmens sich dazu entschlossen, den Wettbewerb Papp-Fit zu stiften, um die vielfältigen Ausbildungsberufe im Umgang mit den Werkstoffen Papier und Wellpappe stärke in den Fokus der Schüler zu bringen.

Die Werkstücke wurden von einer Jury bewertet. Diese bestand aus je zwei Vertretern der vier teilnehmenden Schulen und drei Vertretern der TRICOR AG. Die Vorstände Klaus Wiblishauser und Robert Wiblishauser prämierten die besten zehn Werkstücke. So erhielten die beiden Schüler der Mittelschule Türkheim, Lorenz Edmeier und Christian Maier, mit ihrer Windmühle den 1. Platz, einen Sachpreis in Höhe von 250€. Ebenso durften sich die Plätze zwei bis vier über Sachpreise und alle weiteren Teilnehmer über Kinogutscheine freuen.

Alle Exponate wurden in einer Dokumentation abgebildet und den Schülern vor den Weihnachtsfeiern als kleine Erinnerung an ihre gelungenen Arbeiten übermittelt. Neben den Schülerpreisen erhielten auch die Schulen, für die Kooperation und die Unterstützung des Wettbewerbs, Preisgelder in Höhe von 8.900€. Diese Preisgelder wurden je nach Teilnehmeranzahl und Preisträger an die Schulen verteilt.  

Die Platzierungen 1-10 (die Plätze 1-4 wurden von der Jury mit Sachpreisen bedacht):  
  1. Platz: Windmühle │ Ersteller: Lorenz Edmeier, Christian Maier │Schule: Mittelschule, Türkheim
  2. Platz: black & white in harmony│ Ersteller: Lorenz Edmeier, Christian Maier │Schule: Mittelschule, Türkheim
  3. Platz: Jukebox │Ersteller: Albina Sadrija, Sabrina Wagner │Schule: Mittelschule, Pfaffenhausen/Kirchheim
  4. Platz: Graf-Boot │ Ersteller: Klassenprojekt 9m │ Schule: Mittelschule, Pfaffenhausen/Kirchheim
  5. Platz: Teller mit Fastfood │ Ersteller: Philipp Klijucevic, Naomi Gau │ Schule: Realschule, Buchloe
  6. Platz: Plattenspieler │ Ersteller: Lukas Lipp, Ingemar Richter │ Schule: Realschule, Buchloe
  7. Platz: Hirschkopf │ Ersteller: Nadine Mirsberger, Melanie Schorer, Miriam Oswald │ Schule: Realschule Buchloe
  8. Platz: Modellflugzeug „Fogger“ │ Ersteller: Fabian Oberhoffner, Alessandro Messina │ Schule: Wirtschaftsschule, Bad Wörishofen
  9. Platz: Liege │ Ersteller: Julian Huber │ Schule: Mittelschule, Pfaffenhausen/Kirchheim
  10. Platz: die Welt │ Ersteller: Barbara Böse │ Schule: FOS, Bad Wörishofen
 

1. Platz "Windmühle" 1. Platz "Windmühle"  

2. Platz "black & white in harmony" 2. Platz "black & white in harmony"  

3. Platz "Jukebox" 3. Platz "Jukebox"  

4. Platz "Graf-Boot" 4. Platz "Graf-Boot"  

4. Platz "Teller mit Fastfood" 4. Platz "Teller mit Fastfood"    

Azubis auch 2016 auf Sprachreise in London


Azubis der TRICOR AG besuchen das European College of Business & Management


London/Bad Wörishofen. Die Firma Tricor hat ihren Auszubildenden vom zweiten Lehrjahr erneut eine dreiwöchige Ausbildung zum internationalen Industriekaufmann/-frau in London ermöglicht. Dieser Aufenthalt wurde von der Berufsschule Kaufbeuren angeboten und organisiert. Dort haben die Auszubildenden Kathrin Müller und Sabrina Miller das „European College of Business & Management“ besucht.  

Während ihrem Aufenthalt bekamen sie nicht nur die Chance dort zur Schule zu gehen, sondern sie hatten auch die Möglichkeit durch Ausflüge und dem Alltag in der Gastfamilie die englische Sprache zu verbessern und die Kultur kennenzulernen.  

Auch die Freizeitaktivitäten neben der Schule kamen nicht zu kurz. Vor Allem die vier Musicalbesuche und die Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Buckingham Palace, Tower Bridge und London Eye sind in Erinnerung geblieben.  

Das College hat die Auszubildenden während ihres Aufenthalts bestens auf die abschließenden Prüfungen vorbereitet und wird den Teilnehmern bei Erfolg das Zertifikat des international anerkannten Industriekaufmanns bzw. –frau überreichen.  

„Wir freuen uns sehr, dass uns dieses Erlebnis ermöglicht wurde und warten gespannt auf die Prüfungsergebnisse.“, so Sabrina Miller und Kathrin Müller.  

TRICOR AG Azubis auf Sprachreise in London  

Unser Foto zeigt Kathrin Müller und Sabrina Miller in London.

Azubiausflug bei Tricor 2016

Azubiausflug bei Tricor

Bad Wörishofen/Kranzegg. Die TRICOR Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen veranstaltete einen zweitägigen Ausflug an den Grünten mit Ihren 34 gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden aus dem ersten bis dritten Lehrjahr.

Azubis der Tricor am Ziel
Azubis der Tricor am Ziel: Unser Foto entstand auf dem Gipfel des Grünten nach der Sonnenaufgangswanderung.

Dabei stand vor allem Team Play und Spaß im Vordergrund. Nach der Anreise mit dem Bus nach Kranzegg und einem 30-minütigen Fußmarsch auf die Hütte "Berggasthof" startete das Programm mit Brunch und einer Gaudiolympiade mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen wie beispielsweise ein Segway Labyrinth. Nach dem gemeinsamen Abendessen bei weiteren Hüttenspielen und Musik fand die Siegerehrung statt. Am nächsten Morgen um 6 Uhr war bereits der Treffpunkt zur Sonnenaufgangswanderung auf den Grüntengipfel, als Ziel des Ausflugs.

Tricor-azubiausflug-2016
„Es war ein sehr lustiger, aber auch anstrengender Ausflug, der allen wahnsinnig Spaß gemacht hat“, so Sandra Wehner,
die als eine von vier Ausbildern mit dabei war."


Ausbildungsstart bei TRICOR in Bad Wörishofen

Ausbildungsstart bei TRICOR in Bad Wörishofen

18 neue Nachwuchskräfte sind am 1. September in ihre Ausbildung bei Europas Markführer für Schwerwellpappe gestartet   Die neuen AZUBIs bei TRICOR

Bad Wörishofen.  Am 01.09.2016 haben 18 junge Auszubildende ihre Ausbildung bei der Firma TRICOR begonnen. Die neuen Nachwuchskräfte wurden im Rahmen der Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Wer hier anpackt, kann durchstarten“ herzlich am Hauptsitz des Unternehmens in Bad Wörishofen von Sandra Wehner, Leiterin Ausbildung, begrüßt.

  „Um unser Ziel - die Zufriedenheit unserer Kunden - sicherstellen zu können, benötigen wir Spezialisten. Spezialisten, die Verpackungen für uns entwickeln: Packmitteltechnologen, Spezialisten die unsere Verpackung verkaufen: Industriekaufleute, Spezialisten die diese Verpackung produzieren: Maschinen- und Anlagenführer, auch Spezialisten die die Waren verladen: Fachlageristen sowie Spezialisten die unsere Ware zum Kunden fahren: Berufskraftfahrer und natürlich nicht zu vergessen Spezialisten, die Sorge tragen und unsere Maschinen am Laufen halten: die Anlagenmechaniker und Elektroniker - Herzlich Willkommen bei der Firma TRICOR“, so Sandra Wehner in Ihrer Begrüßungsrede.

  Als modernes und dynamisches Unternehmen bietet TRICOR den jungen Menschen eine vielseitige, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung in unterschiedlichen Unternehmensbereichen. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung werden nahezu 100% der Absolventen bei TRICOR übernommen. Neben der Möglichkeit zum Dualen Studium, haben die Auszubildenden bei TRICOR zudem hervorragende Karrierechancen. So ist der Großteil der heutigen Führungskräfte im eigenen Unternehmen aus- und weitergebildet worden. Dafür bieten wir Sprachlernaufenthalte im Ausland und gemeinsame Teamaktivitäten der Azubis an. TRICOR wurde nach 2015 auch in diesem Jahr erneut für die hohe Qualität der Ausbildungsarbeit von der IHK Schwaben ausgezeichnet. Auch für den Ausbildungsstart 2017 sucht das Unternehmen bereits wieder zahlreiche motivierte Nachwuchskräfte.

Bildung: Karrierepläne gut verpackt

Die Tricor AG schließt Schulpartnerschaften mit Bad Wörishofen und Türkheim. Das hat auch mit dem immensen Wachstum des Konzerns zu tun (sid) Augsburger Allgemeine

Die Tricor AG schließt Schulpartnerschaften mit Bad Wörishofen und Türkheim
Die Partnerschaftsurkunden sind unterschrieben. Das Foto zeigt (von links) Tricor-Vorstand Klaus Wiblishauser, Günter Blasini, Barbara Engel, Robert Wiblishauser, Hermann Kerler, Anja Heusel und Markus Anselment.

Jetzt ist es perfekt. Die Urkunden sind unterschrieben und damit die Partnerschaften besiegelt. Die Firma Tricor Packaging & Logistics in Bad Wörishofen, vertreten durch Vorstand Robert Wiblishauser, steht jetzt an der Seite der Pfarrer-Kneipp-Mittelschule Bad Wörishofen mit Schulleiter Günter Blasini und der Ludwig-Aurbacher-Mittelschule Türkheim, vertreten durch die Schulleiterin Barbara Engel. Diese Schulpartnerschaft hat die Zielsetzung, das Unternehmen hinsichtlich der Nachwuchssicherung langfristig zu unterstützen. Gleichzeitig werde der Übergang der Schulabgänger von der Schule in die Berufsausbildung erfolgreich gestaltet, so Robert Wiblishauser. Er sagte: „Ein Unternehmen wie die Tricor-Gruppe, die im Lauf der letzten sechs Jahre um mehr als 100 Prozent Umsatz und 80 Prozent in den Mitarbeiterzahlen gewachsen ist, braucht ein lebendiges, leistungsfähiges Mitarbeiterteam.“  

Durch die seit 2009 Verdoppelung des Umsatzes seien deutlich mehr als 300 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen worden, nicht nur in Bad Wörishofen, sondern auch an anderen nationalen und internationalen Standorten. Schon aus quantitativer Hinsicht sei es wichtig, Schulpartnerschaften zu schaffen. „Wir wollen unsere Verantwortung für die Region und für die Jugendlichen der Region mit diesen Schulpartnerschaften zeigen.“  

Unterstützende Maßnahmen seien Betriebserkundungen, Berufsinformationstage, regionale Projekte über die Arbeitswelt und Wettbewerbe wie „gut verpackt“. Es stünden unter anderem Praktikumsplätze und Schnuppertage zur Verfügung. Damit könnte den Jugendlichen aus der Schule der Weg „in eine zukunftsorientierte, industrielle Beschäftigung“ gezeigt werden.  

Hermann Kerler, Vizepräsident der IHK für die Region Unterallgäu, sagte, das „Elternhaus, Schule und Umwelt setzen die Wegmarken“. Ziele seien der richtige Beruf und das passende Ausbildungsunternehmen. „Deswegen sind diese Schulpartnerschaften so wertvoll.“ Die Schulleiter der beiden Mittelschulen hatten nicht nur Schüler, sondern auch einige angefertigte Produkte mitgebracht. Barbara Engel etwa berichtete, dass die Schüler sich intensiv mit dem Thema Verpackungen beschäftigten. Das gehe auch im kleinen, etwa beim Verpackungsdesign für den alljährlichen Verkauf von Weihnachtsstollen auf dem Türkheimer Bio-Markt. Schüler Alexander Schießl aus Türkheim berichtete ebenfalls von eigenen Entwürfen, welche die Schüler anfertigen.  

„Der Erfolg ist nicht sofort sichtbar“, sagte Bad Wörishofens Konrektor Johannes Wagner. „Wir sind dankbar, dass wir als Schule aus dieser Partnerschaft nehmen dürfen und hoffen, dass wir gut vorbereitete Azubis ins Haus bringen.“ Er bedankte sich für die gute Kooperation. Durch das neue Projekt „gut verpackt“ würden nun für die in der Schule selbst hergestellten Kerzen, die im ganzen Jahr zum Kauf bereit stünden, könnten nun passende Verpackungen angefertigt werden. „Die Urkunden sollen keine leeren Versprechen sein“, betonte Wagner: „Wir sind froh, dass wir Sie als Partner an unserer Seite haben.“ (sid)  

Vollständigen Bericht als Download-PDF


Papp-Fit: Kunstwerke aus Wellpappe

Papp-Fit: Kunstwerke aus Wellpappe


TRICOR AG aus Bad Wörishofen führt Schülerwettbewerb für die 8. und 9. Jahrgangstufen der Real- und Wirtschaftsschulen durch


Bad Wörishofen. Am 15.12.2015 fand die Preisverleihung des Schülerwettbewerbes „PAPP-FIT“ der 8. und 9. Jahrgangstufen der Realschulen Buchloe, Maristenkolleg Mindelheim und der Wirtschaftsschule Bad Wörishofen statt. Aufgabe der Schüler war es einen Gegenstand oder ein Kunstwerk aus Wellpappe zu schaffen. Dabei wurden die Schulen mit den entsprechenden Materialien versorgt und durch praktische Tipps unterstützt. Es wurden zahlreiche Kunstwerke unter anderem die Titanic, ein Teddy, ein Riesenrad, ein Bett oder auch ein Strandkorb aus Wellpappe von den Schülern erstellt und beim Wettbewerb eingereicht. Zur feierlichen Preisverleihung kamen die Schüler und Eltern, Lehrer und Schulleiter nach Bad Wörishofen in die Zentrale der TRICOR Packaging & Logistics AG.


 

„Der Vorstand der TRICOR AG hat sich entschlossen, den Wettbewerb zu stiften, um die vielfältigen Berufsbilder im Bereich der Entwicklung und Produktion von Verpackungen aus Wellpappe stärker in den Fokus der Schüler zu bringen“, so Robert Wiblishauser, Vorstand Finanzen. Neben dem Kennenlernen der Berufe zeigte sich im Rahmen des Wettbewerbs und im praktischen, kreativen Umgang mit den zugrundeliegenden Werkstoffen Papier und Wellpappe die Vielfalt der Anforderungen, die durch Wellpappe abgebildet werden können.


 

„Wir bedanken uns bei den Schulen für die Kooperation, bei der Schulleitung und den Lehrkräften für die Unterstützung sowie bei den Schülerinnen und Schülern für die aktive Teilnahme am Wettbewerb“ freute sich Sandra Wehner, Leiterin Ausbildung, über die zahlreichen tollen Kunstwerke der Schüler. Auch die Lehrer und Schulleiter waren begeistert vom neuen Schülerwettbewerb.


 

Die Jury bestehend aus Lehrern, Schulleitern und Vertretern der TRICOR AG prämierten die beiden Schülerinnen der Realschule Buchloe, Patricia Auer und Jaqueline Sieber mit Ihrem Teddybären mit Gitarre als ersten Sieger des Wettbewerbes. Neben den beiden Schülerinnen durften sich auch die Plätze zwei bis vier über Gutscheine im Gesamtwert von 1.225 Euro freuen (siehe Infokasten). Alle weiteren Teilnehmer erhielten jeweils Kinogutscheine sowie eine Dokumentation als Erinnerung an den Wettbewerb. Auch die drei beteiligten Schulen durften sich über Preisgelder je nach Teilnehmer-und Preisträgeranzahl im Gesamtwert von 7.500 Euro freuen. Ab Januar 2016 werden die prämierten Exponate in einer Wanderausstellung an den beteiligten Schulen zu sehen sein.


 
Die folgenden Exponate wurden durch die Jury mit Preisen bedacht:
  1. Exponat: Teddy | Ersteller/-in: Patricia Auer, Jacqueline Sieber | Schule:  Staatliche Realschule, Buchloe
  2. Exponat: Strandkorb | Ersteller/-in: Ana Post, Kai Post, Pasquale Reuber | Schule: Wirtschaftsschule, Bad Wörishofen
  3. Exponat: Riesenrad | Ersteller/-in: Katja Sonntag | Schule:  Staatliche Realschule, Buchloe
  4. Exponat: Pikachu | Ersteller/-in: Lara Frenzel, Jolina Schneider | Schule:  Staatliche Realschule, Buchloe
  5. Exponat: Bar als Flügel | Ersteller/-in: Markus Faußner, Markus Eisenburger, Andreas Braunmiller, Thomas Schorer | Schule: Maristenkolleg Realschule, Mindelheim
  PM Papp Fit

Robert Wiblishauser Tricor AG, Götz Hehr; Maristenkolleg Mindelheim, Monika Häfele; Maristenkolleg Mindelheim, Johannes Storch Schulleiter Bad Wörishofen, Friedrich Braß; Konrektor Buchloe, Klaus Wiblishauser; Tricor AG


Das Sieger-Exponat: Teddy von Patricia Auer, Jacqueline Sieber, Staatliche Realschule, Buchloe
Das Sieger-Exponat: Teddy von Patricia Auer, Jacqueline Sieber, Staatliche Realschule, Buchloe    
Die Siegerinnen Patricia Auer, Jacqueline Sieber
Die Siegerinnen Patricia Auer, Jacqueline Sieber

Zum Artikel


Fotos: Niklas Wiblishauser

Azubis auf Sprachreise in London

Azubis auf Sprachreise in London


Azubis der TRICOR AG nehmen an Prüfung zum international anerkannten Industriekaufmann bzw. -frau teil

London/Bad Wörishofen. Die Tricor AG hat ihren vier Auszubildenden aus dem Azubi-Jahrgang 2015 Pia Reisländer, Ilona Ritzel, Marian Köck und Philipp Eberle erstmals einen dreiwöchigen Aufenthalt in London ermöglicht. Die Organisation hat die Berufsschule Kaufbeuren übernommen, die mit dem European College of Business and Management in London in engem Kontakt steht. Das College hat die Auszubildenden während ihres Aufenthalts bestens auf die abschließenden Prüfungen vorbereitet und wird den Teilnehmern bei Erfolg das Zertifikat des international anerkannten Industriekaufmanns bzw. -frau überreichen.

 
Pia Reisländer und Ilona Ritzel vor dem Buckingham Palace.

Unser Foto zeigt Pia Reisländer und Ilona Ritzel vor dem Buckingham Palace.


 

„Die Gastfamilien haben uns zum einen bei der Vorbereitung auf unsere Prüfungen unterstützt, zum anderen haben sie uns geholfen unsere Englischkenntnisse zu verbessern.“, berichtet Marian Köck, Auszubildender bei der TRICOR AG. Vor allem die vier Musicalbesuche und die Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Buckingham Palace, die Tower Bridge und das London Eye sind allen freudig in Erinnerung geblieben. „Wir freuen uns sehr, dass uns der Aufenthalt in London ermöglicht wurde und warten gespannt auf die Prüfungsergebnisse, welche wir im nächsten Jahr erhalten werden.“, so die vier Azubis nach Ihrer Rückkehr in Bad Wörishofen. Im Zuge der Internationalisierung beabsichtigt die TRICOR ihre Azubis auch in Zukunft an diesem Projekt teilnehmen zu lassen.

 
Zum Aritkel

Hohe Auszeichnung - Marcel Welisch – Auszubildender der TRICOR AG Bad Wörishofen ist Landesbester Packmitteltechnologe 2014 - 04.12.2014

Die TRICOR AG wird für die hohe Qualität der Ausbildungsarbeit ausgezeichnet

Kempten. Am 27. November wurden die landesbesten Prüfungsabsolventen und deren Ausbildungsbetriebe von der IHK Schwaben in Kempten ausgezeichnet. „Wir ehren junge Leute und deren Ausbildungsunternehmen für Ergebnisse, die keinesfalls selbstverständlich sind. 13 bayerische landesbeste Absolventen, darunter sogar acht Bundesbeste, kommen aus schwäbischen Unternehmen“, erläuterte Manfred Hegendüs, Vorstandsmitglied der IHK-Regionalversammlung Kempten/Oberallgäu. Darunter auch Marcel Welisch von der TRICOR AG aus Bad Wörishofen. Der 29-Jährige wurde als Bayerns bester Packmitteltechnologe beim Festabend bei der Firma EKS in Kempten ausgezeichnet.

Download PDF

Azubiausflug bei TRICOR - 24.11.2014

Bad Wörishofen. Die Firma TRICOR Packaging & Logistics AG in Bad Wörishofen veranstaltete einen dreitägigen Ausflug für ihre 28 gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden aus dem ersten bis dritten Lehrjahr. Auf dem Programm stand eine Betriebsbesichtigung des Standortes TRICOR Burg bei Magdeburg und anschließend zwei Tage Aufenthalt in Berlin mit Stadtführung. „Die Auszubildenden können auf drei abwechslungsreiche- und lehrreiche Tage zurückblicken“, so Sandra Wehner, die als eine von vier Ausbildern mit dabei war.

 

Download PDF

 

Offene Ausbildungsstellen

 

Der erste Schritt in den Beruf stellt viele Weichen für die Zukunft. Wenn es um Deine Berufsausbildung geht, ist die TRICOR Packaging & Logistics AG eine attraktive Anlaufstelle. Als erfolgreiches Unternehmen in der Verpackungsindustrie nutzen wir modernste Technologien und entwickeln immer neue und innovative Produkte für unsere Kunden. Höchste Standards im Bereich Qualität sind für uns und unsere Produkte selbstverständlich. Aus diesen Gründen konnten wir uns in den vergangenen Jahren zum Marktführer im Bereich Schwerwellpappe entwickeln. Wenn Du zu unserem künftigen Erfolg aktiv beitragen willst und eines unserer Ausbildungsangebote Dein Interesse weckt, freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

 

Offene Ausbildungsstellen 2019

Ausbildung zum Elektroniker/-in

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre (Verkürzung auf 3 Jahre bei guter schulischer Leistung)

Schulische Voraussetzungen
Mittlerer Bildungsabschluss oder guter qualifizierender Mittelschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen
  • Sorgfältigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Physikalisches Verständnis
  • PC-Kenntnisse

Ausbildungsstandort
Bad Wörishofen

Berufsschulstandort
Kaufbeuren / Kempten

Tätigkeiten im Überblick
Elektroniker/innen für Betriebstechnik installieren, warten und reparieren elektrische Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen, von Schalt- und Steueranlagen über Anlagen der Energieversorgung bis zu Einrichtungen der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik.

Sozialleistungen
  • Arbeitskleidung
  • Kostenrückerstattung für Fachbücher / Schule
  • Kostenrückerstattung der Berufsschulfahrt
  • VWL- Zuschuss
  • BAV- Zuschuss

TRICOR Aktivitäten
  • Interne Schulungen
    • Erste Hilfe / Ersthelferkurse
    • Kontinuierliche Qualitätsschulungen
    • Kontinuierliche Arbeitssicherheitsschulungen
    • Prüfungsvorbereitung
  • Ausflüge für Auszubildende


 

Online direkt bewerben


 

Ausbildung zum Anlagenmechaniker/-in

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre (Verkürzung auf 3 Jahre bei guter schulischer Leistung)

Schulische Voraussetzungen
Mittlerer Bildungsabschluss oder guter qualifizierender Mittelschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen
  • Physikalische und chemische Vorkenntnisse
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick

Ausbildungsstandort
Bad Wörishofen

Berufsschulstandort
Kaufbeuren / Traunstein

Tätigkeiten im Überblick
  • fertigen Bauteile und montieren sie zu Baugruppen, Apparaten, Rohrleitungssystemen und Anlagen
  • halten diese auch instand, erweitern sie oder bauen sie um

Sozialleistungen
  • Arbeitskleidung
  • Kostenrückerstattung für Fachbücher / Schule
  • Kostenrückerstattung der Berufsschulfahrt
  • VWL- Zuschuss
  • BAV- Zuschuss

TRICOR Aktivitäten
  • Interne Schulungen
    • Erste Hilfe / Ersthelferkurse
    • Kontinuierliche Qualitätsschulungen
    • Kontinuierliche Arbeitssicherheitsschulungen
    • Prüfungsvorbereitung
  • Ausflüge für Auszubildende
  • Metallgrundausbildung


 

Online direkt bewerben


 

Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer/ -in

Ausbildungsdauer
2 Jahre

Schulische Voraussetzungen
Guter qualifizierender Mittelschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen
  • Technisches Verständnis
  • Eigenverantwortliches Handeln
  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Offen und interessiert für neue Anforderungen und Aufgaben

Ausbildungsstandort
Bad Wörishofen
Burg bei Magdeburg (39288)

Berufsschulstandort
Lindau (Blockschule)

Tätigkeiten im Überblick
Maschinen- und Anlagenführer/innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb und bedienen sie.
Sie rüsten auch die Maschinen um und halten sie instand.

Einsatzbereiche
  • Wellpappenverarbeitung
  • Wellpappenherstellung
  • Instandhaltung

Sozialleistungen
  • Arbeitskleidung
  • Kostenrückerstattung für Fachbücher / Schule
  • Kostenrückerstattung der Berufsschulfahrt
  • VWL- Zuschuss
  • BAV- Zuschuss

TRICOR Aktivitäten
  • Interne Schulungen
    • Erste Hilfe / Ersthelferkurse
    • Kontinuierliche Qualitätsschulungen
    • Kontinuierliche Arbeitssicherheitsschulungen
    • Prüfungsvorbereitung
  • Ausflüge für Auszubildende
  • Metallgrundausbildung


 

Online direkt bewerben


 

Ausbildung zum Packmitteltechnologe/ -in

Ausbildungsdauer
3 Jahre (Verkürzung auf 2,5 Jahre bei guter schulischer Leistung)

Schulische Voraussetzungen
Mittlerer Bildungsabschluss oder guter qualifizierender Mittelschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen
  • Flexibilität
  • Teamarbeit
  • Belastbarkeit
  • Offen und interessiert für neue Anforderungen und Aufgaben
  • Räumliches Denkvermögen
  • Spaß am Computer

Ausbildungsstandort
Bad Wörishofen

Berufsschulstandort
Lindau (Blockschule)

Tätigkeiten im Überblick
Packmitteltechnologen/-technologinnen entwickeln und produzieren Packmittel aus Wellpappe und überwachen und überprüfen die Produktqualität während des Fertigungsprozesses bzw. im Labor.

Einsatzbereiche
  • Labor
  • Design & Innovation Center
  • Wellpappenverarbeitung
  • Wellpappenherstellung
  • Technical Work
  • Qualitätssicherung

Sozialleistungen
  • Arbeitskleidung
  • Kostenrückerstattung für Fachbücher / Schule
  • Kostenrückerstattung der Berufsschulfahrt
  • VWL- Zuschuss
  • BAV- Zuschuss

TRICOR Aktivitäten
  • Interne Schulungen
  • Erste Hilfe / Ersthelferkurse
  • Kontinuierliche Qualitätsschulungen
  • Kontinuierliche Arbeitssicherheitsschulungen
  • Prüfungsvorbereitung
  • Ausflüge für Auszubildende
  • Metallgrundausbildung
 

Online direkt bewerben


 

Ausbildung zum Industriekaufmann/ -frau

Ausbildungsdauer
3 Jahre (Verkürzung auf 2,5 Jahre bei guter schulischer Leistung)

Schulische Voraussetzungen
Mittlerer Bildungsabschluss oder (Fach)Abitur

Ausbildungsstandort
Bad Wörishofen

Berufsschulstandort
Kaufbeuren

Tätigkeiten im Überblick
Industriekaufleute befassen sich mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie:
  • Materialwirtschaft
  • Vertrieb und Marketing
  • Personalwesen
  • Finanz- und Rechnungswesen

Sozialleistungen
  • Arbeitskleidung
  • Kostenrückerstattung für Fachbücher / Schule
  • Kostenrückerstattung der Berufsschulfahrt
  • VWL- Zuschuss
  • BAV- Zuschuss

TRICOR Aktivitäten
  • Fortbildung zum internationalen Kaufmann in London
  • Interne Schulungen
    • Erste Hilfe / Ersthelferkurse
    • Kontinuierliche Qualitätsschulungen
    • Kontinuierliche Arbeitssicherheitsschulungen
    • Prüfungsvorbereitung
    • Telefonkurs
  • Ausflüge für Auszubildende

 

Online direkt bewerben


 

Ausbildung zum Berufskraftfahrer (m/w)

Berufskraftfahrer, das ist ein interessanter Beruf mit einer gründlichen Ausbildung und besten Aussichten auf einen gesicherten Arbeitsplatz, der Europa heißt! Sie bringen alles dorthin, wo Menschen wohnen, einkaufen und arbeiten. Sie werden immer gebraucht.

 

Aufgaben:

 

  • Entgegennehmen des Fahrzeugs und Überprüfen der Fahrtauglichkeit, Vorbereitung und Durchführung von Beförderungen
  • Überwachen des Beladevorgangs und Mitwirken beim Beladen
  • Beschaffen und Bereithalten von Genehmigungen, Beförderungs- und Zollpapiere sowie sonstige Dokumenten
  • Sachgerechtes und sicheres Führen des Fahrzeuges
  • Sachgerechte Beförderung und behandeln von Beförderungsgütern
  • Ausliefern von Waren und Begleitpapieren sowie entgegennehmen von Empfangsquittungen
  • Frühzeitiges Erkennen und Lokalisieren von technischen Störungen
  • Mitwirken beim Pflegen und Warten des Fahrzeuges
  • Mündliches und schriftliches Melden von besonderen Vorkommnissen
  • Abschließen und Abwickeln von Beförderungsverträgen

 

Ausbildung:

 

  • 3-jährige Ausbildung
  • Erwerb der Fahrerlaubnis C/CE
  • Blockschulunterricht

 

Voraussetzung:

 

  • Gute körperliche Verfassung
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein

 

Download PDF

Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen (m/w)

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind Dienstleister des nationalen und internationalen Güterverkehrs. Sie sind in Unternehmen tätig, die den Transport von Gütern und sonstige logistische Dienstleistungen organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung arbeiten vor allem in den Bereichen Leistungserstellung, Auftragsabwicklung und Absatz. Sie nehmen ihre Aufgaben im Rahmen von betrieblichen Anweisungen und der maßgebenden Rechtsvorschriften selbstständig wahr und treffen Vereinbarungen mit Geschäftspartnern.

 

Aufgaben:

 

  • Beratung und Organisation der Transport-, Umschlags-, und Lagerprozesse
  • Planung und Organisation des Güterversands
  • Steuerung und Kontrolle von Personen und Einrichtungen die an Logistikketten beteiligt sind
  • Zusammenfassung von Sendungen zu größeren Ladeeinheiten
  • Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Korrespondenz und Kommunikation mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden in englischer Sprache
  • Kalkulation von Preisen
  • Bearbeitung von Kundenreklamationen und Schadensmeldungen

 

Ausbildung:

 

  • 3 - jährige Ausbildung
  • wöchentlicher Berufsschulunterricht

 

Voraussetzungen:

 

  • Interesse an den Abläufen
  • Kaufmännisches Denken
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Englischkenntnise
  • Rechenfertigkeit
  • PC-Kenntnisse
  • Logisches Denken
  • Gespür für Planung und Organisation

 

Online direkt bewerben


 

 

Bitte sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen an Benedikt Deigendesch:

 

Benedikt Deigendesch
Leitung Ausbildung
___________________________________________________
TRICOR Packaging & Logistics AG
Jakob-Müller-Str. 1

D-86825 Bad Wörishofen

Fon +49 8247 9622 138
Fax +49 8247 9622 236
Email b.deigendesch@tricor.de

 

Wenn Sie schutzwürdige Daten per E-Mail an uns senden wollen, empfehlen wir, diese zu verschlüsseln und evtl. auch elektronisch zu signieren, um eine unbefugte Kenntnisnahme und Verfälschung auf dem Übertragungsweg zu verhindern.

 

Den öffentlichen PGP-Schlüssel für die Übersendung einer verschlüsselten E-Mail erhalten Sie hier.